Vorständesitzung 2021

1. Vorständesitzung des Präsidenten Roland Miola

Nach langer Zeit konnten sich die Vorstände des CVRK wieder zu einer Sitzung treffen. In der Gemeindehalle in Fichtenberg versammelten sich über 80 Vertreter aus fast 50 Vereinen des Chorverbands.

Nach einer Vorstellung des im Jahr 2020 gewählten Beirats ergriff der Präsident des Schwäbischen Chorverbands Dr. Jörg Schmidt das Wort. Er erläuterte die Gedanken des Präsidiums zur geplanten Strukturreform. Gründe für diese Gedanken sind u.a. die teilweise sehr kleinen Chorverbände, unterschiedliche Standards, zu wenig Teilnehmer an Fortbildungsangeboten und … . Ziel sei es, flächendeckend Geschäftsstellen einzurichten, gleiche Standards im ganzen Land zu erreichen, die Jugendarbeit zu aktivieren und großräumige Fortbildungsangebote zu ermöglichen. Roland Miola informierte über Gespräche mit dem Chorverband Hohenloher Gau, die derzeit keine Notwendigkeit für eine Zusammenarbeit sehen und daher werden keine Gespräche fortgeführt. Aus dem Kreis der anwesenden Vereinsvertretern wird die Strukturreform als zukunftsnotwendig eingestuft.

Monika Brocks, die Geschäftsführerin des SCV, möchte die Bedeutung des Chorgesangs in der Öffentlichkeit und bei Kommunen besser verankern. Dazu müsse eine starke Lobby-Arbeit gemacht werden. Ebenso sollte die Anerkennung der musischen Entwicklung bei Kindern und der Jugend gesteigert werden.

Nach einem Gespräch mit kritischem und dafürsprechendem Inhalt stellt Frau Brocks die Umstellung von der Software Toolsi auf OVERSO vor. Sie begründete die nun notwendige Umstellung damit, dass Toolsi von einem einzelnen Entwickler betreut wird, OVERSO dagegen von einem Unternehmen. Dies würde die Betreuung auf längere Zeit sicherstellen. Außerdem wird dieses Programm schon längere Zeit in den anderen Landeschorverbänden verwendet.

Zum Schluss widmete sie sich den Einschränkungen durch die Pandemie. Im SCV werden nun die aktuellen Regelungen mit den vorherigen verglichen und für die Vereine aufbereitet. So können diese schnell und übersichtlich die für ihre Situation wichtigen Bestimmungen in Bezug auf Proben und Veranstaltungen herausfinden. Der CVRK wird jedem Verein ein solches Exemplar zuschicken.

Roland Miola stellte dann die neue Satzung des CVRK zur Diskussion. Da jeder Anwesende den Entwurf schon zu Hause durchlesen konnte, wurde nach einem kleinen Zusatz der Entwurf von Allen akzeptiert und kann nun beim nächsten Chorverbandstag zur Abstimmung und Genehmigung vorgelegt werden.

Nach einigen Informationen zur Arbeit des Chorverbands stellte Verbandschorleiters Cornelius Weller seine Überlegungen zu der Gestaltung des Jubiläums zum 125-jährigen Bestehen des Kochergaus bzw. Chorverband Region Kocher vor.

An den vier Gründungsstädten Gaildorf, Schwäbisch Hall, Künzelsau und Öhringen könnten Konzerte und Aktivitäten mit den Vereinen aus der Umgebung stattfinden. An einem noch zu bestimmenden Ort würde dann der Festakt zum Jubiläum stattfinden.
Aus dem Publikum kamen Anregungen und Fragen, welche man bei der weiteren Planung berücksichtigen werde. Allgemein begrüßte man das Konzept (mit Applaus) und die Vereine sagten ihre Mitarbeit zu.

Der Präsident stellte noch die Durchführung der Ehrungen für langjährige Sängerinnen, Sänger und Dirigenten zur Diskussion. Nach einigem Für und Wider einigte man sich darauf, dieses Jahr die Ehrungen mit dem Chorverbandstag zu verbinden. Für die nächsten Jahre muss dieses Prozedere überdacht und eventuell angepasst werden.

Nach einer regen Aussprache über allgemeine Themen wurde noch über Ort und Termin des Chorverbandstages und der Vorständesitzung 2022 gesprochen. Pfedelbach erklärte sich für Durchführung der beiden Veranstaltungen bereit und will nun Terminvorschläge für die notwendige Halle bei der Gemeinde abfragen.

Präsident Roland Miola bedankte sich bei allen Anwesenden beendete die recht informative Sitzung.

Kommentare sind deaktiviert